HERREN-VEREINIGUNG 1952/2002


Rückblick auf das Jahr 2014 !

Viel zu schnell war auch dieses Jahr wieder vergangen. Für das leibliche wohl sorgte ein Schlachtfest im Februar und

ein Gans–Essen im November. Für Geist und Körper gab es folgende Programmpunkte. Wir bedanken uns bei Allen, die

zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben.


Faszinierende Aussichten

Die Maxi-Tour vermittelt unvergessliche Einblicke in das Alltagsgeschäft eines Weltflughafens. Während der

Rundfahrt , die ca. 90 Minuten dauert, erfährt man viel über die Geschichte und Zukunftsperspektive (Terminal 3) des

Flughafens Frankfurt. Die Fahrt führt auch an der Cargo-City-Süd entlang, zum Wartungshangar der A–380 und zu

den Frachthallen. Auch die Besucherterrasse im Terminal 2 stand auf dem Programm. Hier bietet sich ein Blick auf das

rege Treiben auf dem Vorfeld. Abhebende und im Landeanflug befindliche Flugzeuge sorgen für Begeisterung. Mit

Glück ist auch der Riesenjet A-480



Koblenz – immer eine Reise wert

Ziele in Koblenz: Am Zusammenfluss von Rhein und Mosel, das Deutsche Eck mit dem Reiterstandbild welches

Kaiser Wilhelm I. mit einem Genius zeigt. Die Festung Ehrenbreitstein und ein neu entstandener Landschaftspark ist

seit der Bundesgartenschau im Jahre 2011 mit einer Seilbahn von der Stadt quer über den Rhein zu erreichen. Eine

weitere Sehenswürdigkeit ist der Schängelbrunnen, diese Brunnenfigur spuckt in unregelmäßigen Abständen einen

Wasserstrahl weit über das Brunnenbecken hinaus auf die Besucher. Auch diverse Museen sind zu empfehlen.

Zudem gibt es ein Weindorf, das anlässlich der Reichsausstellung „Deutscher Wein“ im Jahr 1925 entstand. Es

wurden vier stilistisch unterschiedliche Gebäude erbaut, die typischen Winzerhäusern deutscher Weinregionen

nachempfunden wurden. Hier kann man Wein und regionale Spezialitäten genießen.



Besuch im Hessischen Landtag

Mit einer ausführlichen Führung durch das historische Nassauer Stadtschloss der Nassauer Herzöge, sowie

Informationen über die Arbeit des Landtages in filmischer Form begann dieser Nachmittag. Auf Einladung eines MdL

(Mitglied des Landtages) hatten wir Gelegenheit eine Plenarsitzung von der Besuchergalerie zu verfolgen und

anschließend im Rahmen eines kleinen Imbisses ein Gespräch mit einem Abgeordneten des Gießener Wahlkreises zu

führen.


Erneute Eifeltour im Oktober

Wie schon im Vorjahr wanderten wir auf bekannten Pfaden. Am Anreisetag erfolgte ein Transfer von unserem

Quartier nach Manderscheid. Unser Ziel, das Kloster Himmerod im Salmtal erreichten wir nach rund 12 Kilometern.

Damit waren wir fit für die Fortsetzung der Wanderung auf dem Lieserpfad am Folgetag . Das erste Teilstück von

Daun nach Manderscheid wurde bereits im Vorjahr absolviert. Zu beginn gleich tolle Burgenblicke, dann führt der

Weg teils unten an der Lieser entlang, mal steil hinauf über Bergkuppen. Mindestens drei kräftige Aufstieg waren zu

bewältigen. 23 km und ca. sechs Stunden später erreichten wir unser Ziel, die Pleiner Mühle. Für uns ein einmaliges

Wandererlebnis. Buchautor Manuel Andrack bezeichnet den Lieserpfad als „den schönsten Wanderweg“ der Welt.